Wochenmärkte

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel…

das wusste schon Fußballtrainerlegende Sepp Herberger. Auf Mallorca übertragen heißt das gewissermaßen: Nach dem Markt ist vor dem Markt. In der Tat vergeht auf der Sonneninsel kein Tag ohne Markt. Reizvoll ist dabei zum einen die große Bandbreite regionaler Produkte und Gebrauchsgegenstände. Obwohl sich bestimmte Angebote wie Gewürze, Obst und Fleischwaren auf den verschiedenen Märkten wiederholen, versprüht doch jeder Markt sein eigenes Flair. Geprägt ist dieser besondere Charme sowohl durch die Begegnung mit den mallorquinischen Bewohnern als auch die Möglichkeit, sich ein Bild von der Architektur der Ortschaften zu machen.

Wie gesagt: Im Grunde genommen gibt es keinen Markt, dessen Besuch sich nicht lohnen würde. Einen allerdings, den Markt von Artà (immer dienstags), möchten wir Ihnen an besonders ans Herz legen. Artà liegt im Nordosten Mallorcas und ist von Ca´n Agustin in etwa 20 Minuten mit dem Auto zu erreichen. Der Markt von Artà ist mitten in der Fußgängerzone beheimatet – hier lässt es sich stundenlang stöbern und bummeln. Liebhaber des Kunsthandwerks werden angesichts des umfangreichen Angebots ortsansässiger Kunsthandwerker auf dem Theaterplatz fündig. Wer Gemüse, Käse, Obst und ­Eier bevorzugt, der begibt sich in Richtung Carrer Nou, wo sich hinter einem Garagentor die Markthalle mit frischen Produkten befindet. Bekleidung aller Art sowie Tee, Gewürze, Seifen, Honig und Wurst (z.B. die mallorquinisch-traditionelle „Sobrasada“) aus der Umgebung sorgen dafür, dass dem angesichts der Abwechslung bestimmt nicht langweilig wird. Schmucke Cafés mit stilvollem Ambiente laden zum Verweilen und dazu, die Szenerie zu beobachten. Stichwort Abwechslung: Für genau die ist der Zauber, den die vielfältige Gemeinde auch abseits des Marktes ausstrahlt, verantwortlich. Das beginnt bei der Architektur. Von der Wallfahrtskirche San Salvador fällt der Blick auf den Ortskern Artàs: verwinkelte, enge Gassen, die Häuser niedrig gebaut und hell gehalten. Von der Wochenzeitung „Mallorca Magazin“ wurde Artà unlängst als Zusammenspiel zwischen „Tradition und Moderne mit kreativem Touch bezeichnet“. Alte Gebäude wechseln mit neuen, traditionelle mallorquinische mit Lokalen, die dem heutigen Zeitgeist entsprechen. Das alles ist spannend zu beobachten, sodass die Zeit bis zum Marktende gegen cirka 13.30 Uhr wie im Flug vergeht.

Weitere Wochenmärkte mit Kurzbeschreibung:

Montag:

Manacor: Dieser Wochenmarkt liegt nur 15 Autominuten von Ca´n Agustin entfernt, Manacor ist überdies die drittgröste Gemeinde der Insel, sodass ein Marktbesuch mit einem Stadtbummel problemlos kombiniert werden kann. Auf dem Markt wird ein großes Sortiment verschiedenster Bekleidungsartikel angeboten, aber natürlich auch Wurst, Obst und Gemüse, ferner ebenfalls eine breite Palette an Haushaltswaren. Markttag ist montags auch noch in Caimari, Cala Millor, Calvià und Montuïri.

Dienstag:

Abgesehen vom Markt in Artà lohnt sich ein Abstecher nach Portocolom, zumal sich der Marktbesuch mit dem Besuch des größten Naturhafens kombinieren lässt. Im Südosten der Insel von Ca´n Augustin gut zu erreichen, ist der Markt als klein, aber fein zu bezeichnen. Einheimische Händler halten ein umfangreiches Angebot an frischem Obst und Gemüse sowie weiteren mediterranen Köstlichkeiten parat. Deweiteren können Sie dienstags die Märkte in Alcúdia, Alqueria Blanca, Arenal, Campanet, Peguera, Porreres und Santa Margalida besuchen.

Mittwoch:

Mittwochs lockt der Markt in Sineu, der von regionalen Köstlichkeiten und Gewürzen über lokales Handwerk und Kleidung bis hin zu Souvenierstücken reicht. Die Vielfalt an Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch ist immens. Tiere wie Schweine, Hühner, Ziegen oder Enten werden hier noch lebend verkauft. Ansonsten besteht mittwochs noch die Möglichkeit, sich in Andratx, Bunyola, Capdepera, Cas Concos, Llucmajor, Petra, Port de Pollença, Sant Jordi, Sa Ràpita, Santanyí, Selva, Sencelles und Vilafranca einen Markt anzuschauen.

Donnerstag:

Inca eilt der Ruf als Stadt des Leders voraus – zurecht, wie sich bei einem Besuch des Marktes erweist, der besonders bekannt ist für den Verkauf von in der Stadt hergestellten Lederwaren. Und folgende weitere Gelegenheiten gibt es, den Donnerstag mit einem Marktbesuch zu eröffnen: Arenal, Ariany, Campos, Consell, Pòrtol, S´Illot, Sant Joan, Sant Llorenç, Ses Salines.

Freitag:

Der Markt in Son Ferrer besticht durch eine breite Auswahl frischer Lebensmittel (Gemüse, Obst, Fleischwaren). Räumlich deutlich näher zu Ca´n Agustin als das im Südwesten beheimatete Son Ferrer liegt Son Servera, wo in der in der Innenstadt ein großer Markt mit Lebensmitteln, Schmuck, Bekleidung und Spielwaren stattfindet. Freitags können Sie ansonsten noch die Märkte in Algaida, Alaro, Arenal, Binissalem, Can Picafort, Inca, Llucmajor, Maria de la Salut, Son Carrió und Es Pont d’Inca besuchen.

Wochenende:

Wenig überraschend ist das Angebot an Märkten insbesondere am Wochenende sehr üppig. In Santa Maria bieten immer sonntags rund 500 Stände alles an, was das Herz begehrt: Gemüse, Obst, Trockenfrüchte, Wurst, Käse, Möbel, Schuhe, Textilien. Folgende weitere Möglichkeiten bestehen am Wochenende: Alaró, Búger, Bunyola, Cala Rajada, Cala Millor, Campos, Costitx, Esporles, Lloseta, Magaluf, Palma (ökologische Produkte auf der Plaça Bisbe Berenguer de Palou, 8 bis 14 Uhr), Santa Eugènia, Santa Margalida, Santa Ponça, Santanyí, Sóller (alle Samstag), Alcúdia, Calvià, Consell, Inca, Muro, Pollença, Porto Cristo, Santa Maria, Valldemossa (alle Sonntag).

Mallorcas Flohmärkte:
Alaró (2. SA im Monat); Artà (1. SO im Monat); Cala Rajada (2. SO im Monat, am Centre Cap Vermell); Consell (SO 9 bis 14 Uhr); Llucmajor (FR 9 bis 13 Uhr); Palma (SA, Son Fusteret, 9 bis 13 Uhr); Santa Ponça (SA vormittags, Polígono Son Bugadelles); Gewerbegebiet Marratxí (9 bis 14 Uhr); Schnäppchenmarkt auf den Avenidas in Palma, SA 8 bis 14 Uhr.